Skip to main content

Alles über den Kinderautositz

Kinderautositz: Wissenswertes & Informationen

Wir möchten unseren Kleinen nur das Beste bieten. Im Alltag begegnet man schnell vielen Herausforderungen. Vermutlich hast Du dich noch nie mit dem Thema Kinderautositze auseinander gesetzt. Nun stellst Du Dir viele Fragen wie:

  • Was muss ich bei einem Kinderautositz beachten?
  • Was ist Isofix?
  • Wo liegt der Unterschied zwischen Babyschale, Reboarder und Kindersitzen?

Genau diese Fragen habe ich mir auch gestellt. Daraufhin war ich doch sehr verwundert wieviel man über Kindersitze eissen sollte. Leider waren die Informationen sehr verstreut und ich konnte keine Seite finden wo alles, für mich Wissenswerte, beschrieben wurde.

Das hat mein Interesse geweckt und so ist dieser Blog entstanden. Hier findest Du also alle Informationen über Kindersitze die ich bei meiner Recherche gefunden habe.


Kinderautositz Informationen – Alles rund um Kindersitze

Ein fester Bestandteil einer Autofahrt ist die Babyschale bzw. der Kinderautositz. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Marken mit einer hohen Anzahl an Kindersitzen, Babysitzen und Babyschalen. Baby on BoardDie Sicherheit und das Wohlbefinden Deines Kindes steht immer im Vordergrund. Gerade deshalb solltest Du vor dem Kauf auf einige Dinge achten. Faktoren wie das Gewicht Deines Kindes, die Art der Kindersitze und natürlich das Wohlbefinden Deines Kindes sind von entscheidender Bedeutung.

Solltest Du gerade erst Nachwuchs bekommen haben, dann informiere Dich am Besten auch über Babyschalen. Sie sind Sie für Kleinkinder bis zu einem Gewicht von 9kg und bis zum Alter von 15 Monaten Pflicht.


Worauf sollest Du achten?

Sicherheit und die Unterschiede von Kindersitzen

In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass jedes Kind bis zum zwölften Lebensjahr (oder kleiner als 1,5m) einen Kinderautositz benutzen muss. Welcher Kinderautositz bietet den besten Schutz und wo liegen die Unterschiede?

Kinderautositz Gewichtsklassen Diese Frage solltest Du Dir vor dem Kauf als erstes stellen. Bei der unendlichen Anzahl von Modellen, Funktionen und unterschiedlichen Preisen fällt der Überblick recht schwer.

Es ist natürlich wichtig einen guten Kinderautositz von einer seriösen Marke zu nutzen. Allerdings sollte der Fokus nicht nur auf dem Modell und an den dazugehörigen Funktionen liegen. Vielmehr ist das Gewicht und die Körpergröße Deines Kindes entscheidend. Kindersitze sind daher in Gewichtsgruppen kategorisiert. Die passende Gewichtsgruppe zum Gewicht Deines Kindes findest Du auf den Prüfsiegeln der Sitze. Beachte hier auch die aktuelle Kennzeichnung.

Woran Du ein gültiges Prüfsiegel erkennst, kannst Du ISOFIX Befestigungim Thema Prüfsiegel nachlesen. Du solltest zudem im Vorfeld herausfinden mit welchem Gurt System Dein Auto ausgestattet ist. Wenn Dein Auto z.B. ein ISOFIX-Befestigungsystem aufweist, dann solltest Du diesen nutzen. Erkundige Dich auch über die Airbaigs in Deinem Fahrzeug. Sie könnten bei einem falsch gewählten Kinderautositz gegebenenfalls sogar mehr Schaden anrichten als Sicherheit bieten.

Insbesondere bei der Montage des Kindersitzes werden oft Fehler gemacht. Halte Dich daher auf jedenfall nach der Bedienungsanleitung. Der Herteller schreibt immer die korrekte Montage und Handhabung vor.

Kriterien beim Kaufen von Kindersitzen

Schau Dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Kindersitze an. Solltest Du einen Kindersitz kaufen, achte auf folgende Punkte:

  • Montage, Bedienung und Handhabung einfach und klar?
  • Ist der Kinderautositz nach der Montage stabil?
  • Gurt-Verlauf eindeutig?
  • Haben noch mehrere Kinder auf der Rückbank platz?
  • Macht der Kinderautositz einen stabilen, robusten und sicheren Eindruck?
  • Möchtest Du vielleicht besondere Features wie Drehmöglichkeiten usw.?

Neben der Sicherheit soll sich Dein Kind natürlich auch wohl fühlen. Teste ob Dein Kind bequem im Kinderautositz sitzt. Achte darauf, dass Die Sicherungsgurte eng genug am Körper des Kindes liegen und der Kopf ausreichend geschützt ist.

Gebrauchte Kindersitze

Nach einem Unfall sollte der Kindersitz ausgetauscht werden. Es ist durchaus möglich das äußerlich der Autokindersitz vollkommen in Ordnung scheint. Kleine Haarrisse im Material können allerdings den Sitz unsicher machen. Daher ist grundsätzlich auch davon abzuraten gebrauchte Kindersitze zu kaufen bzw. zu verwenden.

Wenn Du beim Kauf eines Kinderautositz etwas Geld sparen möchtest, empfiehlt sich eher die Gewichtsgruppe 1-3. Hier hat man über einen langen Zeitraum einen guten Kindersitz.


Zusammenfassung – Kurz und knapp worauf Du achten solltest?:

  • Das exakte Gewicht & die Körpergröße Deines Kindes ist entscheidend!
  • Der Kinderautositz ist gesetzlich vorgeschrieben für Kinder bis zwölf Jahre oder kleiner als 1,50 Meter.
  • Abstufungen der Gewichtsklassen im Prüfsiegel prüfen.
  • ISOFIX? – Befestigungssystem herausfinden.
  • Achte auf die korrekte Einbauweise, Handhabung und Bedienung beim Autokindersitz
  • Der Kindersitz muss stabil und sicher eingebaut werden.
  • Kaufe keine gebrauchten Kindersitze

Kinderautositz Gewichtsklassen

Gruppe 0 – 3 der Gewichtsgruppen im Detail

In den Gewichtsgruppen der Kindersitze unterscheidet man in mehreren Abstufungen. Diese richten sich nach dem Gewicht der Kinder und sollten demnach ausgewählt werden.

Gruppe 0 und 0+

Die Gruppe 0 bzw. 0+ steht für Säuglinge ab der Geburt, Babys und Kleinkinder bis 13kg. Allerdings ist Gruppe 0 nur für Babys bis 10kg geeignet. Unter dieser Gruppe befinden sich die Babyschalen, die der Fahrtrichtung entgegengesetzt montiert werden müssen.
Auf Kinder wirken bei einem Unfall, in einem nach vorne gerichteten Sitz, viel höhere Belastungen auf Wirbelsäule und Nacken, als in einer entgegen der Fahrtrichtung montierten Babyschale. Diese Babyschalen gelten allgemein daher für sehr sicher. Im Falle eines Crashs fängt dieses System die dort einwirkenden Kräfte besser ab. Daher solltest Du auch möglichst spät auf das nächstmögliche Modell mit Deinem Kind umsteigen. Als Faustformel gilt: Wenn der Scheitel des Kindes fast über die Oberkante des Kindersitzes hinausragt, sollte erst auf das nächstgrößere Modell umgestiegen werden.

Gruppe 1

Sollte Dein Kind die Gewichtsgrenze von 13kg erreicht haben, ist der Umstieg in die Gewichtsgruppe 1 nötig. Diese Gruppe ist für Kinder von 9kg bis 18kg vorgesehen (ungefähr ab dem 9. Monat bis ca. 4-5 Jahre).
Gerade in dieser Gruppe sind Systeme mit Hosenträgergurt sehr beliebt. Dein Kind wird mit den Gurten vor der Brust angeschnallt und hat dadurch mehr Bewegungsfreiheit. Achte jedoch darauf, dass die Träger straff sitzen, damit sie optimal sichern. Alternativen gibt es hierzu mit so genannten Fangkörpersystemen. Die Unterschiede zwischen diesen beiden Befestigungssystemen kannst Du im Beitrag Hosenträgergurt oder Fangkörpersysteme nachlesen.

Gruppe 2 und 3

Die Gruppe 2 ist für Kinder von 15kg bis 25kg konzipiert. Gruppe 3 von 22kg bis 26kg.
In der Regel gehören in diese Gruppe alle Sitzerhöhungen mit und ohne Schlafstützen & Rückenstütze. Die Kindersitze werden mit normalen Dreipunkt-Sicherheitsgurt in Fahrtrichtung gesichert. Achte darauf, dass Dein Kind hierbei nicht aus dem Gurt herausrutscht. Richte den Schultergurt mittig über der Schulter durch die Schulterspange aus. Der Gurt im Beckenbereich sollte ebenfalls korrekt angebracht werden, damit ein verrutschen des Gurtes in den Bauchraum unmöglich ist. Es sollten nur Sitzerhöhungen mit Rückenstütze verwendet werden, da bei einem Seitencrash der Schutz höher ist.

Weitere Informationen zu den einzelnen Gewichtsgruppen findest Du auf der Kindersitz Seite. Wenn Du dich für Sitzerhöhungen interessierst, solltest Du Dir die Beiträge auf der Sitzerhöhungen Seite anschauen

 

Übersicht Gewichtsgruppen:
GruppenGewichtGruppenGewicht
Gruppe 00 - 10 kgGruppe 0+ - 1 0 - 18 kg
Gruppe 0+ 0 - 13 kgGruppe 1 - 29 - 25 kg
Gruppe 1 9 - 18 kgGruppe 2 - 315 - 36 kg
Gruppe 215 - 25 kgGruppe 1 - 3 9 - 36 kg
Gruppe 322 - 36 kg

Zusammenfassung:

  • Wechsel möglichst spät zum nächstmöglichen Modell
  • Orientiere Dich an den Gewichtsangaben, die auf dem Prüfsiegel am Kinderautositz stehen und an der Tabelle (Gewichtsgruppe)
  • Wenn der Scheitel Deines Kindes fast über die Oberkante des Kindersitzes hinausragt, sollten Du auf das nächstgrößere Modell umsteigen
  • Gurt Systeme müssen straff sitzen
  • Richte immer den Schultergurt mittig über der Schulter, durch die Schulterspange, aus. Der Gurt muss ebenfalls am Beckenbereich korrekt angebracht werden
  • Verwende nur Sitzerhöhungen mit Rückenstütze

Einbau und Montage von Autokindersitzen

Befolge immer den Anweisungen der Hersteller beim Einbau. Die Montage erfolgt entweder entgegen oder in Fahrtrichtung. Als Leitfaden gilt:

GruppenEinbau
Gruppe 0 und 0+ nur entgegen der Fahrtrichtung zulässig
Gruppe 1 nur entgegen und in Fahrtrichtung zulässig
Gruppe 2 entgegen und in Fahrtrichtung möglich
mit ISOFIX nur in Fahrtrichtung zulässig
nur Sitzerhöhung möglich
Gruppe 3entgegen und in Fahrtrichtung möglich
mit ISOFIX nur in Fahrtrichtung zulässig
nur Sitzerhöhung möglich

Allerdings sind diese Angaben nur als Leitfaden gedacht und der Einbau muss immer nach den Herstellerangaben erfolgen. Du darfst hier auf gar keinen Fall herumexperimentieren, falls der Sitz nicht optimal passt. Achte streng darauf den Kinderautositz stabil und nach den Herstellerangaben zu befestigen. Der Kinderautositz darf nicht wackeln oder beschädigt sein. Sollte der Kinderautositz nicht in Ordnung sein, tausche diesen um. Es kann auch vorkommen das der Kinderautositz vollkommen in Ordnung ist, allerdings der Einbau in Dein Auto nicht optimal verläuft. Wenn Du dies so ist, tausche ihn besser um!

Amazon ist unser PartnerShop und wir haben bisher immer gute Erfahrungen gemacht. Gerade hinsichtlich Preis, Versandkosten und Retoure. Schau daher doch mal bei Amazon vorbei.


ECE R44/04 Prüfnorm

Kindersitze müssen diesem Prüfstandard entsprechen

Dein Kinderautositz muss den aktuellen Prüfstandards entsprechen. Du kannst die Prüfnorm am orange-braunen Siegel am Kinderautositz kontrollieren. Dieser sollte wie folgt aufgebaut sein:
ECE R44/04 Prüfnorm, Zulassung für Kindersitze
E + Prüfnummer unter dem E in einem Kreis mit 04 beginnend. Das E steht für Europa und die 04 für die aktuelle ECE R44/04 Prüfnorm. Kindersitze nach der alten Norm und der damit verbundenen Prüfnummer 03 sollen nicht mehr im Handel verkauft bzw. eingekauft werden. Falls Du bereits solch einen Kinderautositz erworben hast, kannst Du diesen jedoch noch weiterverwenden. Sollte die Nummer allerdings 01 oder 02 auszeichnen, ist der Sitz veraltet und darf seit der Regelung vom 08. April 2008 nicht mehr genutzt werden. Die Befestigung der Kindersitze werden nach der ECE R44/04 Prüfnorm in vier Kategorien unterteilt:

  • ”Universal“ (Auf den meisten Positionen geeignet, Befestigung über Erwachsenengurt)
  • ”Eingeschränkt“ (Spezielle Sitzposition, Befestigung über Erwachsenengurt)
  • ”Semi-Universal“ (Zur Verwendung mit ISOFIX-Systemen)
  • ”Spezielles Fahrzeug“.

sowie nach den Gewichtsklassen.


ISOFIX-Befestigungssystem

Kindersitze mit ISOFIX-Befestigungssystem sind vorzuziehen

ISOFIX ist ein speziell entwickeltes Befestigungssystem und passt daher nicht zu jedem Auto. Prüfe daher im Vorfeld ob Dein Fahrzeugmodell dieses System unterstützt. Einige Hersteller bieten Ihre Modelle in 2 Ausführungen an. Achte daher beim Kauf, dass Du den für Dich mit oder ohne ISOFIX bestellst.

ISOFIX, ISOFIX-Befestigungssystem für Kinderautositz Bei dem ISOFIX-System wird der Kindersitz in zwei Halterungen in der Rückbank eingeklickt. Der Kinderautositz ist dadurch fest mit der Karosserie des Autos verbunden. Das ist auch die Besonderheit dieses Systems. Die starre Verbindung zwischen dem Sitz und der Karosserie. Ein zusätzlicher große Vorteile ist die Tatsache diesen Sitz quasi nur korrekt einbauen zu können. Insbesondere deswegen werden viele Kindersitze mit diesem System vom ADAC mit guten Testurteilen bewertet.

 

ISOFIXBasis:

Für Babyschalen und Gruppe 1 Sitze mit ISOFIX ist die ISOFIXBasis ein entsprechendes Zusatzteil. Der Kinderautositz rastet auf der ISOFIXBasis ein und die greift wiederum in die ISOFIX-Ösen des Fahr­zeugs.

 

Zulassung für Dein Auto

Schau im Vorfeld auf der Internetseite deines Fahrzeugherstellers ob Dein Auto für die Babyschale deiner Wahl zugelassen ist. Sollte dem nicht so sein, wurde auch kein Crash-Test mit dieser Typ-Sitz-Kombination durchgeführt. Hier empfehlen wir den Sitz auch nicht in deinem Auto zu nutzen, auch wenn das prinzipiell möglich ist.